Du willst wissen, was in mir vorgeht, aber ich frage mich trotzdem, ob es uns weiterhilft und ob du mich dadurch besser verstehen kannst. Egal, was wird, ich will ein offenes Buch für dich sein:
Kannst du mich nach folgenden Zeilen besser verstehen?
Hilft es uns weiter?
Warum reden alle von Liebeskummer, wenn ich erzähle, wie es mir geht?
Warum kenne ich dieses Gefühl von mir nicht?
Kann es Liebeskummer sein, obwohl ich nicht mehr als Liebe für einen sehr guten Freund empfinde?
War ich verliebt?
Warum empfinde ich aber nicht hundertprozentig solche Gefühle?
Hab ich was übersehen?
Warum kriege ich keine Ordnung in mein Gefühlschaos?
Warum fühle ich mich so kraftlos?
Warum merkt man erst dann, wie sehr man jemanden mag, wenn man ihn verliert oder schon verloren hat?
Warum bist du für mich da und warum fühle ich mich, als ob ich dich verloren habe?
Warum bist du mir manchmal so fremd, so plötzlich?
Warum kann ich mich nicht für dich freuen?
Wie kannst du das so klar trennen?
Warum verbringst du mehr Zeit mit mir, als mit ihr?
Warum willst du bestimmte Sachen erst gar nicht mit ihr ausprobieren?
Warum ging das schnell bei euch?
Seid ihr verliebt?
Warum mache ich mir Sorgen um, hm – „eure Beziehung“?
Warum habe ich ihr gegenüber ein schlechtes Gewissen, wenn du mit mir in den Film gehen willst?
Warum freue ich mich nicht einfach und sage: „Ja, sehr gern.“?
Warum denke ich da nicht an mich?
Wie kannst du mich ohne schlechtes Gewissen in den Armen halten?
Mit mir kuscheln?
Zärtlich zu mir sein?
Warum fühle ich mich so hin- und hergerissen zwischen dir und mir?

Kommentieren

*

Deine E-Mail Adresse ist nicht öffentlich einsehbar.